Horse Links Topliste
HorseLinks TopList
Foto: Henrik Hornshoj www.us-mustangs.com
Foto: Henrik Hornshoj www.us-mustangs.com

USA

Western, Freizeit, Distanz aber auch Dressur und Springen

140-160 cm

alle

Ursprung

Der Ursprung der amerikanschen Mustangs, geht weit zurück bis in das 15. Jahrhundert, als die Spanier den amerikanischen Kontinent besiedelten. Die Spanier brachten ihre Pferde mit in das neue Land und gründeten Zuchten. Da der Bedarf an Pferden immer größer wurde, verhängten die Spanier ein Ausfuhrverbot um die eingenen Bestände in Europa zu sichern.
Daraufhin wurden Araber und Berber eingeführt und mit den spanischen Mustangs gekreuzt. Deshalb kann man bis heute in den Wildpferden diese Rassen wiederfinden, unteranderem findet man auch Merkmale vieler anderer Rassen, die sich im Laufe der Zeit durch verwilderte Farmerpferde mit den Mustangs mischten.
Trotz allem kann man mit Pferden die weniger als 1/32 Anteil spanisches Blut haben, einen Nachkommen zeugen der fast komplet das spanische Blut repräsentiert.

Da die natürlichen Fressfeinde der Mustangs immer mehr von ansässigen Farmern ausgerottet wurden, vermehrten sich die Mustangs unkontroliert und wurden zur "Plage" vieler Viehfarmern. Somit wurden sie kurz nach dem 2. Weltkrieg eingefangen und getötet, um Platz für die Viehherden zu machen. Man vermutet das es danach in Nevada nurnoch rund 5000 wildlebende Mustangs gab.

1971 wurde dann ein Gesetz zum Schutz der Mustangs erlassen, zudiesem Zeitpunkt lag der Bestand bei geschätzten 17000.
Da das BLM (Bureau of Landmanagement) der stetig wachsenden Zahl der Tiere nicht mehr Herr wurde, wurde ein Gesetz verabschiedet ,dass das Einfangen der Pferde mit Motorfahrzeugen wieder erlaubt. Gleichzeitig gründete das BLM ein Adoptionsprogramm, da man die Tiere nicht auf Staatskosten halten konnte.
Das Adoptionsverfahren des BLM unterliegt strengen Regeln, zudem wurde das Schlachten von Pferden in den USA generell verboten.
2004 verabschiedete George W. Bush jedoch ein Gesetz das Pferde die älter als 10 Jahre sind oder dreimal bei einer Adoption nicht vermittelt wurden an Schlachthäuser verkauft werden können.

Viele Amerikaner protestieren gegen die Gesetze und wollen die Mustangs schützen, da sie sie als Teil ihrer Geschichte ansehen.

Zuchtgebiet(e)

Allgemeines zur Pferderasse

Durch die harte natürliche Selektion, wurden die Pferde robust, zäh und intelligent, nur die Stärksten und Gesündesten überleben.
Die amerikanischen Mustangs sind sehr kontaktfreudige Pferde, die willig und schnell lernen, da sie in der Natur auf diese Eigenschaften angewiesen sind um zu überleben.

Das Ziel ist es diese Eigenschaften auch für die Zukunft zu sichern.

Von der Qualität als Reitpferd und treuer Freund mit der Robustheit und Härte des wilden Mustangs überzeugt, werden diese Pferde nach Europa imortiert und gezüchtet.

Exterieur

Mustangs haben eine Größe von 140-160 cm Stockmaß. Sie sind stämmig und sehr gut bemuskelt mit harten Hufen und guten Knochen. Sie kommen in so gut wie jeder Farbe vor und sind aufgrund ihres Körperbaus für jede Reitart geeignet und in den USA beliebt.

Interieur

Der Mustang ist ein Pferde, dass den Kontakt zum Menschen sucht und ihm am liebsten nicht von der Seite weicht. Er lernt sehr schnell und ist immer gewillt, neue Aufgaben zu meistern und Neues zu lernen. Auch sind die Mustangs wenig schreckhaft.

Zuchtgeschichte

Quelle(n)

Lena Held Bildquelle: Henrik Hornshoj www.us-mustangs.com

Foto-Galerie

Foto: Henrik Hornshoj www.us-mustangs.com

Mustang